Späte Tore halten SG im Rennen - Gemeinsame C-Jugendteams mit Mommenheim mit toller Entwicklung

Am Sonntag in Gau-Bischofsheim das letzte Heimspiel vor der Winterpause gegen starken Aufsteiger.

Regelmäßig rennen die Blau-Weißen einem Rückstand hinterher, regelmäßig machen sie in den letzten Spielminuten zumindest noch den Ausgleich. Die aufgrund von Ausfällen umgestellte Mannschaft der Harxheim/Gau-Bischofsheimer spielte eine schlechte erste Halbzeit auf dem Stadecken-Elsheimer Kunstrasen. Ein zerfahrenes Spiel, der Aufstiegsaspirant kam oft über die schnellen Außen, brachte aber den letzten Pass nicht zustande, bei den Gästen scheiterte es bereits beim Aufbau im Mittelfeld. Der Führungstreffer des TSV nach 23 Minuten in Folge von Stellungsfehlern in der SG-Defensive, bis zur Pause reichte es dann bei Beiden für nichts Erwähnenswertes. Nach Wiederanpfiff zeigten die Hausherren zumindest in Ansätzen, warum sie oben stehen und setzten unser Team 15 Minuten lang mehr unter Druck, Christian Horn konnte einmal stark parieren retten und wäre bei einer weiteren Gelegenheit chancenlos gewesen. Im Anschluß konnte sich die SG aber befreien, mit Yalcin Yildirim und Tim Rassfeld kam neuer Schwung von der Ersatzbank. Wie in Budenheim wurde dann 15 Minuten vor Schluß die Vierer-Kette aufgelöst und wieder kam kurz vor Spielende mit Nicki Kessels abgefälschten Schuß aus spitzem Winkel (86.) der Ausgleich. Zuvor hatte der TUS zweimal die Entscheidung auf dem Fuß gehabt - einmal legte ein Stürmer noch einmal quer anstatt selbst einzuschieben und übersah, dass sein Nebenmann vor ihm im Abseits postiert war, einmal rettete Christian Horn im Eins-gegen-Eins. Knaller zum Schluß war der Lattenkracher der Gastgeber in der 93. Minute. Im Gegensatz zu den Vorwochen war das Unentschieden diesmal ein Punktgewinn - aber erneut zu wenig, um sich in Richtung Mittelfeld zu bewegen. Zeit für einen Sieg. Das Hinspiel endete 3:3, der Aufsteiger weist eine ausgeglichene Auswärtsbilanz auf. Zum letzten Heimspiel vor der Winterpause brauchen wir jeden Spieler und jeden Zuschauer.

C2 oder warum ein 0:3 wie ein Sieg sein kann.

Die Zusammenarbeit mit den Mommenheimern im Jugendbereich macht allen Zuschauern regelmäßig Freude. Besonders gut anzuschauen bei den beiden C-Jugend-Teams. Die C1 spielt bereits eine Klasse höher und mischt auch in der Kreisliga an der Tabellenspitze mit. Am erfreulichsten ist, dass im Kader natürlich auch talentierte Einzelspieler agieren, die Mannschaft aber vor allem durch ihren systematischen Spielaufbau über Abwehr und Mittelfeld auffällt. Hier wächst wieder ein toller Jahrgang heran. Mit Weisenau, Klein-Winternheim und Gensingen/Grolsheim wechselt sich das Team als T abellenführer ab, im Moment wird der Einsatz der Spieler und Trainer mal wieder mit Platz Eins belohnt. Genauso wichtig ist, dass die C2 langsam in Fahrt kommt. Die zweiten Teams haben in ihren Spielklassen naturgemäß einen schweren Stand, weil sie in der Regel gegen C1-Teams von Vereinen antreten, die gar keine C2 haben. Während die B2 damit gut zurecht kommt und die D2 in einer Klasse mit anderen D2 spielt, tat sich die C2 zu Beginn sehr schwer. Mittlerweile zeigt sich, dass sich in ihrer Liga gleich fünf (!) drei Torfabriken tummeln, die bereits jetzt jeweils zwischen 80 und 130 Tore erzielt haben. Im Oktober folgten die ersten Siege gegen gleichwertigere Gegner und am Wochenende gab es dann die bisher stärkste fußballerische Leistung. Gegen Tabellenführer Nackenheim (bislang 102 Treffer) erkämpfte die C2 ein 0:3. Dieser Gegner ist es gewohnt, zweistellig zu gewinnen, so auch noch im Pokal gegen unsere C2. Nur zwei Teams aus der Spitzengruppe der Liga hatten es bisher überhaupt geschafft, noch knapper gegen die Nackenheimer zu verlieren. Die C2 spielt am Montag, 28.11. um 18.30 Uhr beim TSV Ebersheim und am Samstag 3.12., 15.00 Uhr in Mommenheim gegen Zornheim. Direkt im Anschluß (SA, 16.30h) möchte die C1 im Flutlichtspiel gegen Oppenheim die Tabellenführung verteidigen.