Turner steigen in die Oberliga auf


Die Turnriege des Turn- und Sportverein Gau-Bischofsheim bestritt am Sonntag, den 29.10.2017 den 2 Wettkampftag der Hessischen Turnliga. In der großen, hellen Kreissporthalle in Limburg zeigten die 10 Athleten vor ca. 150 Zuschauern ihr Können im Gerätturnen.
Wie schon am ersten Wettkampftag startete die Mannschaft am Angstger√§t Pauschenpferd. Hier hatte Lukas Windisch sein Deb√ľt und turnte erstmals f√ľr die Aktiven mit. Der junge Nachwuchsturner aus den Reihen des TuS Gau-Bischofsheim lernte bei Thomas Krug, der zugleich ihm am Ger√§t folgte. Bester Turner am Ger√§t war der in Bremen promovierende Fredrik Utesch mit 11.4 Punkten. F√ľr das Ergebnis am Pauschenpferd trugen auch Tilman R√∂sch und Andreas Greif bei, die mit sauber vorgetragenen Elementen solide Grundwerte lieferten. Das Gesamtergebnis von 31,20 lag etwa einen Punkt √ľber dem Ergebnis des ersten Wettkampftages reichte aber nur zu Platz 6 der sechs in der Oberliga angetretenen Mannschaften nach dem ersten Ger√§t.
An den Ringen zeigte Jonathan Post erstmals seine Stemme vorw√§rts im Wettkampf. Das flei√üiges √úben im Training zahlte sich aus, nachdem er beim Einturnen noch sehr nerv√∂s war und die Stemme nicht so richtig klappen wollte. Die Wertungs√ľbung jedoch klappte einwandfrei und Post erhielt 10,65 Punkte hierf√ľr. Joschua Flick zeigte seine √úbung mit h√∂chsten Schwierigkeiten sehr sauber, verschenkte allerdings wertvolle Punkte beim geb√ľckten K√∂ste Abgang und st√ľrzte. Entscheidende Punkte, wie sich sp√§ter herausstellen sollte.
Nachdem an den ersten beiden Ger√§te die Erwartungen nicht ganz erf√ľllt wurden, hie√ü die Devise des Trainers Andreas Greif Sicherheit. Aus dem Handst√ľtz-√úberschlag lie√ü er die ganze Schraube heraus, um das Risiko eines Sturzes zu verringern. Sein Teamkollege Flick hingegen ging das Risiko ein und turnte das selbe Turnelement in den Stand und sogar ohne bei der Landung zu wackeln. Die Taktik ging auf und die Turner konnten sich nach dem 3. Ger√§t schon auf Platz 4 der Gesamtwertung sehen.
Der Barren z√§hlt mit zu den besten Ger√§ten der Turnriege und hier wollten sie den 15 mitgereisten Fans zeigen, was sie alles k√∂nnen. Hartmut Scherner startete mit einer soliden √úbung und wurde mit 11.1 Punkten belohnt. Utesch und Krug trugen ebenfalls wieder zum Mannschaftsergebnis bei wohingegen Flick durch leichte Unsicherheiten etwas Punkte einb√ľ√üen musste. Mit 34.1 Punkten konnten die Gau-Bischofsheimer sehr zufreiden sein.
Am f√ľnten Ger√§t, dem Reck, stockten die Turner ihre √úbungen mit Flugelementen auf. Gleich 4 Turner zeigten das √úberkehren √ľber die Reckstange und wollten somit die Wertung aufbessern. Trotz gegl√ľckter Flugteile waren die strengen Kampfrichter nicht ganz zufrieden und knauserten mit den Punkten. Hier fehlte offensichtlich der verletzte Timo Fritzsch, der trotz Schmerzen im Handgelenk noch beim Einturnen testete, ob er die Mannschaft unterst√ľtzen kann. Ebenfalls konnte der Stammturner Marek Muth nicht antreten, da er als Trainer mit seinen Sch√ľtzlingen auf den Rheinhessen Meisterschaften turnte. Muth zeigte sich √ľber einen 4. Platz im Wettkampf bis 15 Jahre zufrieden mit den Leistungen seiner Turner.
Am Finalger√§t, dem Boden, zeigten die Turner nochmals ein Feuerwerk aus Saltospr√ľngen und Drehungen. So startete auch Dennis Winkler mit ehrgeizigen Zielen, musste dann aber feststellen, dass ein gestreckter Salto am Ende der √úbung sehr viel Kraft kostet und konnte diesen nicht in den Stand turnen. Seine Mannschaftskollegen Post, Flick und R√∂sch machten dies besser und erturnten 34,45 Punkte am Boden.
Nach sechs Ger√§ten standen nun die Gau-Bischofsheimer Turner mit 191,05 Punkten weiterhin auf Platz vier mit einem hauchd√ľnnen Abstand von nur 0,8 Punkten zu den Turnern aus Odenhausen. Ein Sturz weniger h√§tte ausgereicht, um einen Platz besser zu sein. In der Tabelle blieben die Turner aber weiterhin auf Platz 3, da sie im Vergleich zum Rivalen Odenhausen das bessere Verh√§ltnis in den Ger√§tepunkten haben. Am 12. November reisen die Turner zum Endkampf der Ligasaison nach Ober-Ramstadt, um m√∂glichst hier auch wieder den 3. Platz zu erringen und so einen Platz besser abzuschneiden als in der letzten Saison. Im Training hei√üt es nun die √úbungen noch zu perfektionieren und vor Allem die Abg√§nge sicher in den Stand zu turnen.


Tilman Rösch bei der Standwaage am Boden

Joschua Flick beim Winkelst√ľtz am Barren

Tabelle Oberliga nach dem 2. Wettkampftag
RangVereinPunkteGeräte
1TB Wiesbaden18:02102:18
2TV Goldbach18:0298:22
3TuS Gau-Bischofsheim10:1056:64
4TV Odenhausen10:1048:72
5TV Elz02:1830:90
6KTV Main-Kinzig02:1826:94