Kleinere Brötchen im Turnen bei den Rheinland-Pfalz Mannschaftsmeisterschaften

Der Jahresabschluss 2013 der so erfolgsgewohnten Gerätturner des TuS Gau-Bischofsheim war mäßig. Erreichte der Nachwuchs in der Kür modifiziert drei noch einen dritten Platz in Pirmasens, mussten sich die Aktiven mit einem vierten Platz in der Kür modifiziert zwei unter acht Mannschaften aus Rheinland-Pfalz begnügen. Die aktiven Turner hatten zuvor schon den Finalwettkampf zur Hessischen Turnoberliga wegen Personalmangel und Verletzungen abgesagt.

Die Trainingssituation für die heimatlosen Turner des TuS Gau-Bischofsheim ist wegen des Hallenabrisses der Sporthalle besonders ungünstig. Die Jugend muss mit Thomas Krug an zwei Orten in Weisenau und Laubenheim trainieren. Die Aktiven trainieren einmal in der Unisporthalle und freitags im Gutenberggymnasium beim TV 1817 Mainz. Den Vereinen sei gedankt, dass dort die Gau-Bischofsheimer Unterschlupf finden konnten. Zwei Trainingstage reichen aber nicht aus um das Leistungsniveau zu halten oder gar steigern zu können. Die Gau-Bischofsheimer waren aber immer noch zufrieden. Während die Jugend unter Thomas Krug leider schon obligatorisch nur mit drei Turnern im Jahrgang 1998 und jünger antreten konnten, hatten die Aktiven mit krankheitsbedingten Ausfällen zu kämpfen. Die Jugend hatte es besonders schwer, denn sie hatten keine Streichnoten. Nach den Regeln hätten sie mit acht Turnern in der Mannschaft antreten können und jedem Gerät mit vier Turnern turnen können. Der Schwächste an jedem Gerät erhält dann die Streichnote. Mit drei Turnern muss aber jeder sein Bestes geben. Das war für jeden Nachwuchsturner nervlich belastend. Mit Platz drei und 179,10 Pkt. hinter dem TV Gau-Odernheim unter fünf Mannschaften war man noch zufrieden. Lucas Wandelburg belegte in der Einzelwertung Platz zwei mit 61,70 Pkt. hinter Bastian Theis TSV Gau-Odernheim mit 63,45. Die aktiven Turner mussten gegen acht Mannschaften aus Rheinland-Pfalz antreten. Hier gelten die gleichen Regeln wie bei der Jugend. Christian Bernhard war an der Schulter und Thomas Krug am Fuß verletzt. Somit konnte man an den Ringen und am Boden nur mit drei Turnern antreten. Da mussten die verbliebenen Turner Fredrik Utesch und Joschua Flick an allen sechs Geräten turnen. Am Boden setzte sich auch noch ein Turner bei der Abschlussbahn unverhofft auf den Hosenboden. Das war ein zusätzlicher Punkt der verloren ging. Mit Platz vier und 194,50 Pkt hinter TV Gau-Odernheim mit 197,55 Pkt war man zufrieden. Erfreulich war der dritte Platz in der Einzelwertung von Fredrik Utesch mit 67,50 Pkt. hinter den beiden Bundesligaturnern David Jäger Bad Bergzabern mit 75,50 und dem Gau-Odernheimer Yann Hasselbach mit 70,85 Pkt. Auch sollte einmal die sportlich idealistische Einstellung von Fredrik Utesch herausgestellt werden. Als Student aus Münster/Westfalen ist er ohne Training nach Gau-Bischofsheim gekommen, um am Sonntag am Wettkampf teilzunehmen. Die Siegerehrung war um 20:30 Uhr. Nach der Heimkehr mit einem einstündigen Zwischenstopp in Harxheim ist er um 24:00 Uhr nach Münster zurück gereist. Sein Ziel, er möchte sein Studium früher beenden als vorgesehen.

Manfred Hock